Rezensionen

Tarot wird von vielen Menschen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens mit Wahrsagekarten gleichgesetzt. Anleitungsbücher sollen helfen, die Aussagen der diversen Bilder zu verstehen. Das ist meilenweit von dem entfernt, was uns Carla Randel mit diesem Werk vor Augen führt: Tarot, hier speziell das Marseiller Tarot, die älteste vollkommen erhaltene Bildfolge eines unbekannten Alchemisten aus dem Mittelalter, beinhaltet die gesamte Schöpfungsgeschichte der Bibel. Jeder von uns kennt die Genesis, den wenigsten fällt auf, dass es zwei unterschiedliche Schöpfungsgeschichten gibt und jede spezielle Hinweise darauf enthält, wie wir Menschen uns entwickeln sollen.

Carla Randel erläutert die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Karten der 56 Kleinen Arkana und der 22 Großen Arkana mit den beiden Versionen der biblischen Genesis und unzähligen Bezügen zur Kabbala, zu Texten von jüdischen, christlichen und islamischen Mystikern anhand der beiden Bäume des Paradieses, dem Baum des Lebens und dem Baum der Erkenntnis: Die Grundlagen unseres Da Seins. Für die entscheidende Frage, die sich der Mensch stellt: Wer bin ich? "Was ist meine Aufgabe?" bietet das Buch Antwort.

"Der Mensch ist nicht, er wird" – dieser Satz von Bettina von Arnim könnte auch über dem Text von Carla Randel stehen. Mit großer Liebe zum Detail, mit einem Auge, das die verborgenen Weisheiten der mittelalterlichen Karten erkennt ( und uns die Einsicht beschert, dass wir das Sehen, das zu Erkenntnissen führt, gar nicht mehr gewohnt sind) und mit verblüffenden Erkenntnissen überrascht das Werk. Die zehn Gebote werden in einem ganz anderen Licht gezeigt, die ganze Schöpfungsgeschichte bekommt einen anderen Inhalt. Nach der Lektüre ist kein Leser mehr der, der er vorher war. Er ist bereichert, beschenkt mit der Erkenntnis, dass alles, was wir erleben und erfahren, begreifen und in das wir in unserer je eigenen Lebenssituation hineingestellt sind, dem einzigen Zweck dient: Sich zu dem zu entwickeln, was angelegt war. Wer seinen Lebensweg ganz bewusst geht, mit dem Herzen annehmen kann, was ihm auferlegt wird und durch Wissen darüber Klarheit erlangt, dass alle Prüfungen ebenso wie die großen Momente unseres Daseins Stufen sind, erfährt sich selbst als Bestandteil einer großartigen Schöpfung. Außen wie Innen, im Mikrokosmos den Makrokosmos erfahren, im Detail einer Bildkarte eine ganz neue Welt aufscheinen sehen – das Buch von Carla Randel ist mehr als ein Begleiter. Es öffnet Augen und Herzen, beeindruckt durch die überzeugenden Argumente der Autorin und besticht durch die sorgfältige Auswahl an Bildmaterial und Texten.

Wer sich mutig auf die Reise durch das Buch macht, wird das finden, was die mittelalterlichen Alchemisten als "Stein der Weisen" bezeichneten und was wir heute mit dem gleichsetzen, was "Erkenntnis" meint. Der Leser wird die Welt mit neuen Augen sehen – er ist Teil einer großartigen Schöpfung! Alles Werden ist Entwicklung und Wachstum. Weshalb sollten Sie sich also nicht auf den Weg machen, Ihren Weg? Es ist die aufregendste Reise, die Sie unternehmen können.

Text von Christine Krokauer